Unser Thailand Immobilien Käufer Guide wurde speziell für unsere Kunden von unseren Immobilienmaklern von Hua Hua Property Partner Co., Ltd. geschrieben. Wir versuchen Ihnen alle wichtigen Fakten bezüglich des Immobilienbesitzes in Thailand zu erklären. In unserem Artikel “Law Property Ownership” zeigen wir Ihnen verschiedene Lösungen, wie ein Ausländer auch Land besitzen bzw nutzen kann.

Mit unserem “Thailand Immobilien Käufer Guide” möchten wir unseren Kunden wichtige Informationen zur Verfügung stellen und häufig gestellte Fragen zu Gebühren, Steuern und Eigentumsvorschriften beim Kauf von Immobilien in Hua Hin, Thailand beantworten. Darüber hinaus informieren wir über laufende Kosten wie Wasser, Strom, Internet und so weiter. So erhalten Sie einen Überblick über wichtige Fakten.

Welche Art von Eigentum in Thailand kann ich besitzen

Kann ich eine Eigentumswohnung in Thailand besitzen?

Ja, Sie können eine Wohnung zu 100% in Ihrem Namen besitzen. Jedes Condominium muss mindestens 51% der Wohneinheiten an thailändische Staatsangehörige verkaufen, die restlichen 49% der Einheiten stehen Ausländern zur Verfügung.

Kann ich ein Haus in Thailand besitzen?

Ja, Sie können ein Haus in Ihrem eigenen Namen im Grundbuchamt eintragen lassen und offiziell besitzen. Beachten Sie, dass das Land, auf dem das Haus steht, wie unten erwähnt nur an Sie verpachtet werden kann.

Kann ich als Ausländer Land in Thailand besitzen?

Sie dürfen kein Land in Thailand besitzen, aber Sie können Land für maximal 30 Jahre pachten und diesen Pachtvertrag zweimal verlängern um jeweils 30 Jahre erneuern. Jeder Mietvertrag, der länger als 3 Jahre läuft, wird beim örtlichen Grundbuchamt registriert. Wenn Sie mit einem thailändischen Staatsbürger verheiratet sind, kann er oder sie das Land in seinem Namen besitzen und Sie können Nießbrauchrecht registrieren lassen. Dies gibt Ihnen das lebenslange Rechte, das Grundstück zu benutzen und zu verwalten (aber keine Rechte, das Land zu verkaufen oder zu besitzen).

Welche Steuern und Gebühren sind bei einem Immobilienkauf in Thailand fällig und wer zahlt dafür?

Beim Kauf einer Immobilie in Hua Hin, wie z.B. einer Eigentumswohnung in einem nach dem Wohnungseigentumsgesetz genehmigten Projekt oder einer Immobilie in einer staatlich genehmigten Wohnsiedlung legen die Verbraucherschutzgesetze Folgendes fest. Der Bauentwickler darf die Transfergebühren nur zu einem Prozentsatz von 50% an den Käufer weitergeben. Es gibt jedoch keine feste Regel im Gesetz darüber, wie die Grundbuchgebühren und Steuern zwischen dem Verkäufer und Käufer in einem privaten Verkauf oder Verkauf in einer privaten Wohnanlage aufgeteilt werden. Dies sollte von beiden Parteien im Rahmen des Kaufvertrages frühzeitig vereinbart werden. In den meisten Fällen werden die Kosten auf 50/50 geteilt. Die folgenden Steuern und Gebühren gelten im Regelfall für den Kauf von Eigentumswohnungen, Grundstücken, Grundstücken und Häusern sowie für die Übertragung eines vom Land getrennten Hauses. Diese Gebühren und Steuern werden zum Zeitpunkt der Übertragung und Umschreibung vom Grundbuchamt erhoben:

Überschreibungebühr (2%)

Spezifische Gewerbesteuer (3,3%, bei Besitz seit mehr als 5 Jahren entfällt dies)

Stempelsteuer (0,5% und muss nicht bezahlt werden, wenn die spezifische Gewerbesteuer bezahlt wird)

Einkommen Quellensteuer (für Unternehmen bei 1% festgelegt und eine progressive Rate für Einzelpersonen)

Im günstigsten Fall werden alle diese Gebühren zu 50/50 zwischen Käufer und Verkäufer aufgeteilt. Es scheint jedoch einige regionale Unterschiede zu diesem Protokoll zu geben. Einige würden sagen, dass alle Steuern in die Verantwortung des Verkäufers fallen und nur die Umschreibungsgebühren  zu 50/50 aufgeteilt werden sollten. Auch hier ist es am besten, dies früh und vorab im Detail zu klären und im Kaufvertrag festzuhalten. Beachten Sie, dass diese Steuern nicht genau vorab bekannt sind. Im Normalfall können wir dies aber ziemlich genau innerhalb von ein bis zwei Werktagen erfragen.

Gibt es andere Grundsteuern in Thailand?

In Thailand gibt es keine jährliche Grundsteuer. Für gewerblich genutzte Immobilien und Grundstücke (vermietet, Betriebsliegenschaften, Lagerräume usw.) wird jährlich eine Land- und Haussteuer in Höhe von 12,5% über die Jahresmiete bzw. die Jahresmiete erhoben. Es gab Gespräche über Pläne, eine allgemeinere Grundsteuer einzuführen und das System zu reformieren, jedoch gibt es dazu noch keine konkreten Neuigkeiten. Auf unbebautem Land gibt es nur eine kleine lokale Unterhaltsabgabe.

Muss ich einen Anwalt mit der Abwicklung beauftragen?

Wir empfehlen Ihnen einen unabhängigen Anwalt einzuschalten, wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung in Thailand kaufen möchten. Der Kauf einer Wohnung ist es einfacher und ein Anwalt ist nicht notwendig – aber generell gesehen ist es immer gut einen Anwalt zu konsultieren und wir empfehlen Ihnen dies. Es ist wichtig, dass Sie sich sicher fühlen und wir werden Sie bei all Ihren Entscheidungen unterstützen. Der Prozess kann je nach Art der gekauften Immobilie, dem aktuellen Eigentümerstatus und der beabsichtigten Eigentumsart variieren und dauert normalerweise zwischen 4- 8 Wochen, bis alles umgeschrieben ist.

Kann ich mein thailändisches Eigentum vererben?

Ja das ist natürlich möglich, Sie müssen allerdings ein Testament in Thailand machen, weil ein Testament aus Ihrem Heimatland nicht anerkannt wird. Die kosten für ein thailändisches Testament variieren zwischen 10000 – 16000 Baht, da es von einem Anwalt verfasst werden muss und viel ausführlicher ist, als ein deutsches Testament.

Was ist ein Chanote (thailändische Eigentumsurkunde)?

Das “Chanote” wird oft als Oberbegriff für eine “Eigentumsurkunde” in Thailand verwendet. Es gibt verschiedene Arten von Eigentumsurkunden in Thailand und es ist normalerweise eines der ersten Dinge, über die Sie sich beim Kauf einer Immobilie in Thailand erkundigen sollten. Das “Chanote” ist die höchste der Eigentumsurkunden und daher am meisten bevorzugt, besonders von Thailändern. Die nächste Stufe der Titel ist das “Nor Sor Sam Gor (NS3G)” – das sind die einzigen zwei Eigentumsurkunden, die für Immobilieninvestitionen geeignet sind. Unterhalb der NS3G befindet sich die Nor Sor Sam (NS3), Land auf diesem Titel wurde noch nicht genau vermessen und der eigentliche Nutzungszweck ist Landwirtschaft. Wir raten dringend davon ab, Land mit Nor Soi Sam oder niedriger zu kaufen – die einzigen relevanten Title sind das Chanote und Nor Soi Sam Gor.

Wie viel kostet es eine Immobilie in Thailand zu unterhalten?

Eigentumswohnungen haben eine Pauschalgebühr basierend auf der Quadratmeterzahl und werden in der Regel jährlich bezahlt. Eine durchschnittliche Gebühr beträgt etwa 30 bis 50 Baht pro m² / Wohnfläche pro Monat (je nach Projekt kann es höher sein).

Diese Gebühr gilt für:

Gebäudewartung

Sicherheit

Müllsammlung

Betriebskosten des Swimmingpools

Fitnessraum (falls vorhanden)

Gemeinschaftsbereich Strom + Wasser + Wartung usw.

Separat hinzu kommen Strom und Wasser nach Verbrauch. Alle Wohnungen haben eigene Zähler und die Rechnung kommt direkt von den Versorgern.

Häuser variieren stark in Abhängigkeit von der Größe der Immobilie, der angebotenen Einrichtungen und inkludierten Services wie z.B

24 Stunden Sicherheitsdienst

Pflege der Gemschaftsflächen

Pool und Gartenpflege

Müllabholung

Shuttleservice etc

Diese Kosten können zwischen 3000 – 7000 Baht pro Monat für ein 150 m² großes Haus auf 500 m² Land betragen.

Zusätzlich zu diesen Kosten kommt ihr eigener Strom und Wasserverbrauch (Wasser ca 50 – 500B pro Monat und für Strom ca 700-3000B pro Monat)

Wir hoffen, dass Ihnen unser “Thailand Immobilien Käufer Guide” die ersten Fragen beantworten konnte. Falls Sie  weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht uns direkt zu kontaktieren.